Risikoanalyse im Projekt: Die wichtigsten Grundbegriffe

Dieser Artikel ist Teil 2 von 11 der Serie Risiken

ursache-risiko-auswirkungRisikomanagement spielt eine wichtige Rolle, um Projekte zum Erfolg zu führen. In allen Projekten gibt es Unsicherheiten, Probleme und Umstände, die den Projektverlauf negativ beeinflussen können.

Ist man sich der Risiken bewusst, so kann man durch gezielte Maßnahmen von Beginn an gegensteuern. Um dies tun zu können, ist es allerdings unerlässlich, die wahren Risiken zu identifizieren.

Dieser Artikel behandelt zunächst die Grundbegriffe, die du vor der Durchführung einer Risikoanalyse kennen solltest:

Risiko

Im Bereich des Projektmanagements fassen folgende Aussagen den Begriff des Risikos gut zusammen:

Bei einem Risiko handelt es sich um

  • ein Ereignis mit negativen Auswirkungen
  • ein mögliches Problem, was noch nicht eingetreten ist, aber eintreten könnte
  • eine Unsicherheit, die sich auf die Projektziele negativ auswirken kann
  • ein Eintreten von ungeplanten oder Nicht-Eintreten von geplanten Ereignissen
  • eine potenzielle negative Abweichung im Projektverlauf
  • ein Ereignis oder Umstand, der nicht sicher, sondern nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintritt

Ursache

Ursachen sind bereits existierende Umstände oder definitiv eintretende Ereignisse. Über Ursachen herrscht keine Unsicherheit, da sie bereits zum aktuellen Zeitpunkt vorhanden sind oder es bereits klar ist, dass Ereignisse eintreten werden.

Eine Ursache kann zum Eintritt von Risiken führen – muss sie aber nicht.

Auswirkung

Auswirkungen ergeben sich, wenn ein Risiko tatsächlich eintritt. Sie äußern sich in einer Abweichung von den Projektzielen und verursachen einen Schaden.

 

ursache-riskiko-auswirkung

Häufige Fehler

In vielen Fällen werden Risiken mit bereits bestehenden und bekannten Problemen gleichgesetzt:

  • Ressourcenmangel
  • veraltete IT-Landschaft
  • Budgetknappheit
  • Wechselhafte Witterungsbedingungen

Die genannten Punkte sind alle keine wirklichen Risiken, sondern eher Ursachen, die zum Eintritt von Risiken führen können.

Weitere Informationen

Tipps, wie du Risiken richtig formulierst, erhältst du in im Grundkurs „Risiken richtig formuliert“. Hier gibt es außerdem tiefergehende Informationen, Beispiele, Checklisten und Übungsaufgaben. Und das Beste daran: Er ist kostenlos 🙂

[product id=“1093″]

Andrea Windolph ist als freiberufliche Autorin und Trainerin tätig, konzipiert Online-Trainings und unterstützt Unternehmen bei der Planung und Umsetzung von Projekten. Seit 2014 betreibt sie das Portal „Projekte leicht gemacht“, auf dem sie PM-Wissen vermittelt, das sowohl fundiert als auch leicht verständlich ist.
Andrea Windolph ist studierte Betriebswirtin und verfügt über langjährige Erfahrung in der IT-Branche und der Software-Entwicklung.
Weitere Artikel der Serie:<< Warum Risikomanagement so wichtig istDie 7 Schritte des Risikomanagements >>
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.