„Wer sich nicht selbst führen kann, kann überhaupt niemanden führen.“

Dieses Zitat stammt von Management-Papst Peter Drucker – und er hat vollkommen recht!

Mit der Eisenhower-Matrix, dem Pareto-Prinzip und der Pomodoro-Methode wurden hier schon einige Methoden zum Selbstmanagement erläutert. Heute kommt eine weitere hinzu: Die ALPEN-Methode.

Mit dem gleichnamigen Gebirge hat die Methode wenig zu tun, nur der Name ist wunderbar einprägsam. Wenig überraschend ist ALPEN ein Akronym, das für folgende Schritte steht: Weiterlesen

Ein typischer Morgen

Wie sieht dein üblicher Morgen im Büro aus?

Ich sage dir, was andere Menschen tun.

Und das sieht häufig so aus: Weiterlesen

Wollen wir nicht alle etwas produktiver sein?

Wäre doch nett, wenn wir in der gleichen Zeit mehr geschafft bekommen.

Angeregt durch Ivan Blatter schreiben Blogger gerade über ihre Lieblings-Tools, um produktiver zu arbeiten. Ich habe mich gefragt, welche eigentlich meine Lieblings-Tools sind.

Oder … was eigentlich überhaupt genau „Tools“ sind?

Werkzeuge im Sinne von Software-Programmen, oder eher Methoden und Arbeitsprinzipien? Bevor ich mich an dieser Frage zu lange aufhalte, formuliere ich sie einfach um:

Wie arbeite ich produktiver? Weiterlesen

Du kennst das sicher.

Ein aktueller Statusbericht zum Projekt muss erstellt werden. Dein neuer Mitarbeiter muss eingearbeitet werden. An der Maschine gibt es schon wieder einen Defekt. Das Controlling erwartet aktuelle Reporting-Zahlen. Eigentlich müsstest du dich mal mit einem Meinungsmacher zum Mittag treffen. Das E-Mail-Postfach quillt über. Und Herr Willwas steht schon wieder an der Tür und hat eine Frage.

Als Projektleiter hat man es ja nicht immer leicht.

Im Projekt nimmt man eine zentrale Position ein. Häufig kommen auch noch Routine-Aufgaben aus dem Tagesgeschäft hinzu. Irgendwann hat man mal etwas über Projektmanagement gelernt und war fest entschlossen, das Wissen auch anzuwenden.

So eine Risikoanalyse? Na klar muss ich die machen! Ziele überwachen? Natürlich! Weiterlesen

Heute geht es im Produktivität!

Aber was ist das eigentlich? Laut Wikipedia bezeichnet sie

das Verhältnis zwischen produzierten Gütern und den dafür benötigten Produktionsfaktoren

Aha. Das klingt etwas sperrig. Weiterlesen