EIGENWERBUNG   Vermutlich hast auch du schon einmal irgendeine Art von Online-Kurs absolviert oder dir zumindest das ein oder andere Erklärvideo angeschaut: Vielleicht bei der Internetrecherche für das neue Hobby oder aber im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung. Ob Fliegenfischen, Java-Programmierung oder Brotbacken: Online-Lernen liegt im Trend – und das nicht ohne Grund. Ist es doch flexibel, jederzeit auf Abruf verfügbar, es gibt keine komplizierte Anreise ins Seminarzentrum. Schöner Nebeneffekt: Ob die Frisur in Ordnung und das Hemd gebügelt ist, interessiert zum Glück auch niemanden, wenn du auf Links klickst.

Doch eine ernsthafte Weiterbildung oder gar eine Ausbildung zu 100% online? Da kommen schnell mal Zweifel auf. Leider prägen oftmals gerade die negativen Beispiele die Vorstellung:

Online-Lernen: Wie es nicht laufen sollte

Du bist motiviert, willst Neues lernen und schaust dir hoffnungsvoll das erste Video an … und noch eins … und dann noch eins. Schon ganz nett irgendwie. Mit etwas Glück sind die Videolektionen nicht zu lang, so dass du zwischendurch zumindest immer mal einen neuen Kaffee holen kannst.

Vielleicht ist der Online-Dozent ja ganz sympathisch, vielleicht sogar lustig und anfangs auch motivierend. Aber irgendwie fühlst du dich in die Schulzeit zurückversetzt, wie damals in den langweiligsten Fächern bei den langweiligsten Lehrern: Frontalunterricht par excellence!

Und dann wirst du von einem Anruf unterbrochen, dein Chef will etwas von dir oder der Hund muss raus. Danach versuchst du verzweifelt, in einem 30-minütigen Video genau die Stelle wiederzufinden, an der du zuvor aufgehört hattest.

Frustriert das? Auf jeden Fall!

Lernkontrolle? Fehlanzeige!

Lernerfolg? Fraglich!

Vermutlich fragst du dich am Ende des Tages, ob du wirklich etwas gelernt hast. Kannst du das gehörte Wissen auf dein Problem, deine Praxis übertragen? Hast du „nur“ zugehört oder hast du mitgedacht, das Wissen auch verinnerlicht?

Wie es besser geht

Zum Glück geht Online-Lernen aber auch anders – besser – viel besser!

Auch wir selbst haben uns schon oft über Online-Weiterbildungen geärgert, haben die Lust verloren oder hatten das Gefühl, zum Schluss nichts gelernt zu haben. Daher war für uns von Anfang an eines klar: So darf es unseren Online-Kursteilnehmern auf keinen Fall ergehen! Unser Ziel war es, das Lernen vielseitig, motivierend und abwechslungsreich zu gestalten, und dem Lernenden die Möglichkeit zum Selbstdenken und Selbermachen zu geben.

Herausgekommen ist die ittp, eine Lernplattform für Projektmanagement und angrenzende Themen, mit einer dreistufigen Ausbildung für (angehende) Projektmitarbeiter und Projektmanager. Das Lehr- bzw. Lernkonzept der ittp lässt sich ganz einfach zusammenfassen:

  • Knackige Lektionen statt Videomarathons: Was hast du lieber? Komprimierte Informationen oder langatmige Videos? Die ittp-Videos dauern durchschnittlich gerade einmal 2 Minuten – für maximale Abwechslung und Informationen „auf den Punkt“.
  • Abwechslung für den Lernerfolg: Der eine lernt besser, wenn er Dinge hört, der andere, wenn er sie liest … und dann gibt es die visuellen Typen, die vor allem durch Abbildungen verstehen und verinnerlichen. Egal zu welcher Art Lerner du gehörst: Das Optimum liegt immer in der Kombination aller Sinne! Daher bieten wir auf der ittp eine strukturierte Mischung aus Videos, Texten und Schaubildern.
  • Aufgaben zum Selbermachen: Theoretisches Verstehen ist eine Sache – das Anwenden und das langfristige Abspeichern eine andere. Letzteres geht nicht ohne ersteres, und ersteres ist ohne letzteres wertlos. Bei der ittp gibt es daher zu allen wichtigen Themen Aufgaben zum Ausfüllen und zum Übertragen auf dein eigenes Projekt.
  • Anschauliche Praxisbeispiele: Was nützt es, wenn in einer Ausbildung ständig über Bauprojekte gesprochen wird, du aber im Marketing für Pralinen tätig bist? Bei der ittp wechseln wir zwischen Branchen und beschreiben Beispiele aus unterschiedlichen Projekttypen – damit auch du dich wieder findest.
  • Unverzichtbare Selbsttests: Bei der ittp musst du dich nie fragen, ob du ein Thema verstanden hast. Ständige Übungsfragen mit Sofortauswertung gehören zum Lernprozess, in Abschlusstests kannst du dein Wissen überprüfen.
  • Belohnungen inklusive: Sind wir doch mal ehrlich – allein zu lernen ist nicht immer leicht! Deshalb hält dich die ittp mit Auszeichnungen und Zertifikaten nach jedem abgeschlossenen Kurs bei Laune.

Noch nicht überzeugt? Schau mal hier rein, dort gibt es noch weitere gute Gründe für eine Ausbildung bei der ittp!

Online-Lernen vs. Präsenztrainings

Sind wir überzeugt davon, dass Online-Ausbildungen besser als Präsenztrainings sind? Absolut nicht! Wie überall kommt es auf die Situation an. Vielleicht lernst du gern in der Gruppe, hast die Zeit, mehrere Tage vom Job fernzubleiben und weißt, dass ein toller Trainer auf dich wartet – dann nutze die Chance!

Vielleicht sieht deine Situation aber auch ganz anders aus:

  • Du lernst gern für dich in deinem eigenen Tempo?
  • Du hast neben Job und Familie wenig Zeit und willst flexibel nach deinem eigenen Zeitplan lernen?
  • Dein Arbeitgeber kann dich nicht „am Stück“ für Weiterbildungen freistellen, du würdest dich aber gern fortbilden?

Dann ist eine Online-Ausbildung genau richtig für dich!

Du bist schon in einem Präsenztraining zur Zertifizierung nach IPMA® Level D? Warum dieses nicht mit dem passenden Online-Kurs kombinieren und das Wissen im Selbststudium vertiefen? Auch dieser Ansatz hat sich bewährt.

Wir wollen niemandem einreden, von nun an nur noch online zu lernen – doch wir sind überzeugt von den vielen Vorteilen.

Online-Lernen vs. traditionelle Fernlehrgänge

Auch die traditionellen Fernlehrgänge gibt es noch: Mit Lernbriefen per Post, langen Texten und Übungsaufgaben. Eine absolut sinnvolle Lernform, oft mit individuellem Feedback durch einen Tutor.

Was diesen Lehrgängen allerdings fehlt, ist der Einsatz neuer Medien: bewegte Bilder und Ton. Stattdessen gibt es massenhaft Papier. Klar, mit einer gehörigen Portion Disziplin kann man sich auch durch die Papierstapel kämpfen und eine Menge auf diese Weise lernen. Aber macht es auch Spaß? Nach unserer Erfahrung den meisten nicht!

Bei der ittp setzen wir daher auf einen ständigen Mix aus kurzen Videos, erläuternden Texten, Praxisbeispielen, Multiple-Choice-Tests und Arbeitsblättern mit Übungsaufgaben zum Download. So bleibt das Lernen kurzweilig und du motiviert.

Ausbildung bei der ittp – für jeden etwas

Wie so oft gibt es nicht DEN Königsweg für alle (das wäre ja auch zu einfach). Deshalb bietet die ittp für jeden etwas:

Muss es immer Projektmanagement sein? Keineswegs. Weitere Themen sind in der Pipeline – sei gespannt!

Online-Lernen trifft auf individuelle Betreuung

Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren beim Lernen ist die Kontrolle des Lernfortschritts. Bei der ittp kannst du ständig mit Übungsaufgaben und Tests prüfen, ob du das Wissen verinnerlicht hast.

Du willst noch mehr? Bucht dein Arbeitgeber die Ausbildung für dich, ist sogar eine persönliche Kontrolle der eingesandten Aufgaben möglich. Damit du immer weißt, ob du auf dem richtigen Weg bist. Weitere Informationen findest du hier:
https://ittp-academy.de/so-funktionierts/fuer-unternehmen/

Fazit

Wir können dir nicht beantworten, welche Art des Lernens für dich in deiner jetzigen Situation die beste ist. Entscheidest du dich jedoch für eine Online-Weiterbildung bei uns, so haben wir alles dafür getan, dir ein optimales Online-Lernerlebnis zu bieten: Mit fundiertem Wissen und viel Motivation zur Anwendung des Wissens. Schau doch einfach mal unverbindlich bei uns rein!

Andrea Windolph ist als freiberufliche Autorin und Trainerin tätig, konzipiert Online-Trainings und unterstützt Unternehmen bei der Planung und Umsetzung von Projekten. Seit 2014 betreibt sie das Portal „Projekte leicht gemacht“, auf dem sie fundiertes und zugleich leicht verständliches PM-Wissen vermittelt.