Dies ist Artikel 1 von 11 der Serie Risiken im Projekt

Risikomanagement gehört zu den Kernaufgaben eines Projektmanagers im Projekt.

Und doch mag es manchmal etwas undankbar wirken.

Das Dumme ist: Es ist unmöglich, alle Risiken komplett auszuschalten. Sollte man es dann überhaupt versuchen? Lohnt sich der Aufwand?

Durchaus!

Selbst wenn es keine 100%ig sichere Lösung gibt, so kann durch geschicktes Risikomanagement immerhin ein Scheitern des Projektes verhindert werden.

Warum also sollte Risikomanagement betrieben werden? Die folgenden Punkte klären auf:

Schützt das Projekt

Das oberste Ziel des Projektmanagers ist es, ein Projekt zum Erfolg zu führen. Die Projektziele zu erreichen. Und im Idealfall auch die Stakeholder glücklich zu machen.

Ist es dann nicht hilfreich, mit bestimmten Werkzeugen den Schaden eingetretener Risiken zu minimieren? Oder die Eintrittswahrscheinlichkeit von Risiken zu reduzieren?

Dafür gibt es Risikomanagement. Läuft alles gut, so kann das Risikomanagement die Erreichung der Projektziele absichern und ein Scheitern des Projektes verhindern.

Risikomanagement leicht gemacht

Die perfekte Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Ausfüllen für ein optimales Risikomanagement

Bereit zum Reagieren

Stell dir vor, ein Problem tritt auf und du musst schnell reagieren. Geht das nicht wesentlich schneller, wenn du dir bereits vorher Gedanken zu diesem Thema gemacht hast? Vielleicht sogar schon Maßnahmen parat hast?

Genau. Und deshalb macht es Sinn, sich zum Beginn eines Projektes mit Risiken auseinanderzusetzen.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Manche Probleme kann man reduzieren oder sogar ganz ausschalten, indem man sich einfach vorher Gedanken macht und Gegenmaßnahmen ergreift.

Um nichts anderes geht es beim Risikomanagement.

Fährt man außerhalb des Berufsverkehrs, reduziert man die Wahrscheinlichkeit für Staus. Durch die Auswahl von zertifizierten Lieferanten minimiere ich die Wahrscheinlichkeit für qualitativ schlechte Waren.

Ziemlich logisch. Funktioniert aber eben nur, wenn ich mich vorher mit dem Thema auseinandersetze.

Reduziert den Schaden

Man kennt das ja:

Hätte man vorher eine Versicherung abgeschlossen, so hätte man den Schaden eines gestohlenen PKW reduzieren können. Hätte man vorher eine Staumauer gebaut, hätte man einen Ort vor einer Überflutung schützen können.

Manche Probleme lassen sich nicht vollständig verhindern. Aber der Schaden lässt sich durchaus reduzieren, wenn man vorher geeignete Maßnahmen ergreift.

Risikomanagement im Projekt leicht gemacht!

Projektmanagement-Ausbildung mit Zertifikat: Online und flexibel.

Agieren satt Reagieren

Was passiert, wenn im Projekt vermehrt Risiken eintreten (und das werden sie!), ohne dass sie vorher bewusst waren? Der Projektmanager läuft den Problemen hinterher und wird schnell zum Feuerlöscher.

Natürlich kann eine solche Situation auch mit einem funktionierenden Risikomanagement eintreten. Häufig allerdings ist das Gegenteil der Fall: Der Projektmanager bleibt in der agierenden Position, weil er sich der Probleme und Gefahren bewusst ist. Und das dient nicht nur dem Erfolg des Projektes, sondern gibt auch dem Projektmanager Sicherheit.

Das könnte dich auch interessieren:

Herzlich willkommen!

Projektmanagement ohne Schlips und Kragen: Hier werden Projekte ernst genommen, aber nicht verkrampft gesehen. Viel Spaß bei uns!
Andrea Windolph & Dr. Alexander Blumenau

Artikelinhalt

PM-Vorlagen im Komplettpaket

Scroll to Top

Du magst "Projekte leicht gemacht"?