Smarte Ziele formulieren: So machst du es richtig (und so falsch machen es andere)

smarte-zieleEs klingt beinahe abgedroschen.

Ziele müssen SMART formuliert sein. Immer wieder höre ich, dass diese Methode ein alter Hut sei.

Eigenartig.

Warum wird sie dann nicht regelmäßig angewendet?

Eine Studie von Project Management Solutions nennt unklare und ungenaue Anforderungen und Ziele als den Top-Faktor für problematische Projekte, dich gefolgt von Ressourcenmangel und zu kleinen Projektbudgets. Von den drei genannten Faktoren ist eine genaue Definition von Zielen die am einfachsten zu erreichende! Schau dir die folgenden Beispiele an:

Smarte Ziele: Ein erstes Beispiel

smart-beispiel-1-headline

Ist das ein Ziel?

Vielleicht. Gut formuliert ist es jedenfalls nicht. Smarte Ziele klingen anders!

Um welchen Marktanteil geht es denn? Für welche Produkte? In welchem Marktsegment? Wie stark genau soll der Marktanteil denn steigen? Im Vergleich wozu? Und in welchem Zeitraum? Bis wann? Und wer misst ihn? Und überhaupt?

Wenn dieses Ziel im Projekt definiert wird, braucht sich niemand wundern, wenn

  • der Marktanteil um 0,0001% steigt und diese Steigerung als Erfolg angesehen wird
  • das falsche Marktsegment betrachtet wird
  • der Marktanteil für einen nicht relevanten Zeitraum gemessen wird (z.B. nur für einen Tag)

Unscharf formulierte Ziele sind wirklich eine Quelle für Frustrationen. Besonders am Abschluss eines Projektes. Da kann es schnell zu Streitereien kommen, weil der Auftraggeber mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist. Als Projektleiter willst du aber deine 0,0001% aber als Erfolg verkaufen. Dann machen wir es doch lieber gleich richtig! Schau mal, was man aus dem obigen „Ziel“ so alles machen kann:

 

Smarte Ziele: Ein zweites Beispiel

smart-beispiel-2-headline

Aha.

Mal ganz davon abgesehen, dass dieses Ziel nicht einmal annähernd SMART ist, wurden hier auch die Tipps zur Zielformulierung nicht beherzigt. Es wird kein Zustand nach Abschluss des Projektes beschrieben, sondern eher ein grobes Vorhaben. In keinster Weise ist bei Projektabschluss messbar, ob das Ziel erreicht wurde:

Welches System soll denn dokumentiert werden? Das ganze – oder nur Teilbereiche? In welcher Form? Wie umfangreich soll die Dokumentation denn sein? Und bis wann soll die Dokumentation denn vorliegen? Reicht es auch noch in 5 Jahren?

Das muss besser gehen! Zum Beispiel so:

 

smart-beispiel-2

 

Smarte Ziele: Die wichtigen Kontrollfragen

zielkriteriumKontrollfragen
SspezifischWas genau soll erreicht werden? Welche Eigenschaften werden angestrebt? Wo soll das Ziel erreicht werden? Wer ist beteiligt?
MmessbarWoran kann die Zielerreichung gemessen werden? Wie viel genau? Wann weiß ich, dass ich das Ziel erreicht habe?
Aangemessen, akzeptiert, aktiv, attraktiv, ambitioniertWirkt das Ziel motivierend? Wird es von den Beteiligten akzeptiert? Ist es aktiv durch das Projekt erreichbar?
RRealistischIst das gewünschte Ziel im Rahmen des Projektes erreichbar? Ist es machbar?
Tterminierbar, terminiertBis wann soll das Ziel erreicht werden? In welchem Zeitrahmen soll das Ziel erreicht werden? Ist das Ziel innerhalb der Projektlaufzeit erreichbar?

Die Anwendung von SMART

Muss jedes Ziel alle Kriterien vollständig erfüllen?

Nein, natürlich nicht. Nutze die SMART-Formel als Schablone, als Vorlage. Als Hilfsmittel zur Formulierung und zur Prüfung deiner formulierten Ziele.

Ist es nicht unübersichtlich, wenn die Ziele so lang ausformuliert werden?

Niemand zwingt dich, ausschließlich die ausformulierten Ziele zu verwenden! Jedes Ziel kann natürlich auch einen knackigen Kurztitel bekommen. Zum Laufschuh-Beispiel oben: „Steigerung Marktanteil 20%“. Es ist nicht wichtig, bei jeder Gelegenheit alle Ziele langatmig zu präsentieren. Es ist ganz einfach wichtig, dass sie existieren!

Gibt es zwischen den einzelnen Kriterien nicht Überlappungen?

Natürlich! Wird beispielsweise für ein Ziel „bis zum 31.07.2015“ formuliert, ist das sowohl spezifisch und terminiert, als auch angemessen und realistisch. Es muss also nicht immer krampfhaft versucht werden, noch eine zusätzliche realistische oder attraktive Komponente einzubauen. Wichtig ist lediglich, dass das Gesamtziel den Kriterien entspricht.

Die Vorlage für SMARTe Ziele

Okay. Jetzt bist du dran.

Ich habe etwas für dich vorbereitet, was dir sicher helfen wird. Das folgende Word-Dokument enthält zwei nützliche Tabellen:

  • eine Checkliste mit den Kontrollfragen, wie du sie auch hier im Artikel findest
  • eine Tabelle zur Formulierung deiner Ziele, in denen du abhaken kannst, ob die SMART-Kriterien erfüllt sind

checkliste-smarte-ziele

Also: Lade dir die Datei herunter, nutze sie zur Zielformulierung und teile mir mit, wie du sie findest!

Eine Vorlage reicht nicht aus? Dann schau doch mal hier nach:

projektmanagement-vorlagen-banner

Andrea Windolph ist als freiberufliche Autorin und Trainerin tätig, konzipiert Online-Trainings und unterstützt Unternehmen bei der Planung und Umsetzung von Projekten. Seit 2014 betreibt sie das Portal „Projekte leicht gemacht“, auf dem sie PM-Wissen vermittelt, das sowohl fundiert als auch leicht verständlich ist.
Andrea Windolph ist studierte Betriebswirtin und verfügt über langjährige Erfahrung in der IT-Branche und der Software-Entwicklung.
7 Kommentare
  1. Fabian
    Fabian says:

    Liebe Andrea,

    danke für diesen schönen Artikel und die tollen Beispiele! Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur zustimmen! Viel zu oft werden leider wage und „unSMARTe“ Ziele verfolgt und später wundert man sich dann, warum die Zielerreichung so schwer ist…

    Deshalb sollte jeder mehr Wert auf SMARTe Zielformulierungen legen und seine Ziele immer mal wieder daraufhin überprüfen…

    LG! Fabian

    Antworten
  2. Alex
    Alex says:

    Ich denke, die SMART Formel lässt sich nicht einfach so aus den Unternehmen ins eigene Leben und die eigene Zielsetzung kopieren.

    Wer Beziehungen zu anderen Menschen verbessern möchte oder sich in bestimmten Bereichen weiterbilden will, der wird vor dem Problem stehen, dass es im privaten Umfeld nicht überall Zahlen und Berichte zum Messen gibt.

    Wenn alle Menschen bei ihren Zielen immer „Realistisch“ geblieben wären, könnten wir die Storys der Sportstars, Spitzenpolitiker und Erfinder streichen. Außerdem finde ich das Leben außerhalb von Schule/Uni/Unternehmen eben nicht immer terminier- und vollkommen planbar. Ich will auch nicht privat noch etliche Deadlines und Fristen haben.

    Aber jeder muss selbst einen Weg finden, seine Ziele zu organisieren. Ich würde mich über deine Meinung zu meinem Artikel über SMART freuen 😉
    http://goawesome.de/blog/der-smart-schwachsinn/

    Viele Grüße, Alex

    Antworten
  3. Andy Neufeld
    Andy Neufeld says:

    Liebe Andrea
    Diese Tipps sind echt gut!!
    Wir haben zurzeit das Fach Projektmanagement in der schule und mussten als Hausaufgabe suchen wie man Ziele richtig formuliert. Und hier ist die perfekte Seite um zu schauen Wie man Ziele richtig formuliert!
    Echt gut gemacht. Großes Lob.

    Antworten
  4. Martin Koziel
    Martin Koziel says:

    Hallo !

    Danke für diese wertvollen Infos zum Thema SMART.
    Gibt es die „Checkliste“ welche hier zum Download steht auch als Excel-Datei oder in einer ausführlicheren Form ?

    Vielen Dank im Voraus.
    Mit freundlichem Gruss
    Martin Koziel

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.