ziele-klassifizierenIn großen Projekten kann die Anzahl der Ziele ebenfalls sehr groß sein. Hier kann es schwierig sein, den Überblick zu behalten.

Welche Ziele gibt es überhaupt? Wie stehen sie miteinander in Zusammenhang? Gibt es vielleicht Ober- und Unterziele? Gibt es verschiedene Zielarten?

Es wird Zeit, ein wenig Ordnung in die Vielzahl der Ziele zu bringen. In diesem Artikel geht es um das Thema Zielklassifizierung.  Denn: Nicht alle Ziele sind gleich. Häufig können thematisch ähnliche Ziele gruppiert werden. Schau dir die folgenden drei Möglichkeiten zur Zielklassifizierung an:

Zielklassen nach dem Magischen Dreieck

Nutzt man die Strukturierung nach dem Magischen Dreieck, lassen sich Ziele in folgende Klassen einordnen:

  • Kostenziele
  • Zeit-/Terminziele
  • Leistungsziele

Oft wird als weitere Klasse noch „Soziale Ziele“ ergänzt.

zielhierarchie-kosten-zeit-leistung

Vorgehensziele und Ergebnisziele

Eine weitere Möglichkeit bietet die Klassifizierung in Ergebnis- und Vorgehensziele. Hier kann gut unterschieden werden, was nach Abschluss des Projektes erreicht werden soll (Ergebnisziele), aber auch welche Ziele im Projektablauf erreicht werden sollen (Vorgehensziele). Eine nähere Beschreibung zeigt die folgende Tabelle:

ZielklasseErgebniszieleVorgehensziele
BeschreibungBeziehen sich auf das zu erreichende Projektergebnis.Beziehen sich auf den Prozess bzw. die Vorgehensweise, wie das Projektergebnis erreicht werden soll.
FragestellungWas soll am Ende des Projektes entstanden sein? Wie soll das Projektergebnis erreicht werden?
Zeitlicher BezugBetrachten den Zustand nach Abschluss des ProjektesBeziehen sich auf die Projektlaufzeit
Beispiele

  • Rentabilitätssteigerung um x Prozent
  • Produktivitätssteigerung um x Prozent
  • Einführung von Technologie xyz

  • Dauer des Projektes
  • Budget des Projektes
  • Nutzung einer bestimmten Projektorganisation
  • Nutzung eines bestimmten Vorgehensmodells
  • Beteiligung bestimmter Personen(gruppen)

ergebnisziele-vorgehensziele

Zielklassen nach STEP

Eine andere Möglichkeit der Klassifizierung bietet die STEP-Analyse. Diese wird häufig eher in der Umfeld- oder Risikoanalyse eingesetzt. Aber auch für die Klassifizierung von Zielen kann sie geeignet sein. Im Rahmen der STEP-Analyse können folgende Zielklassen definiert werden:

  • Social (sozio-kulturell)
  • Technical (technisch)
  • Economic (ökonomisch)
  • Political (politisch)

Erweiterungen fügen noch die Klassen „Environment (ökologisch)“ und „Legal (rechtlich)“ hinzu.

Weitere Artikel der Serie:<< Die wichtigsten Ziele im Projekt sind gar keineZiele priorisieren: Nicht alle Ziele sind gleich wichtig >>

Andrea Windolph ist als freiberufliche Autorin und Trainerin tätig, konzipiert Online-Trainings und unterstützt Unternehmen bei der Planung und Umsetzung von Projekten. Seit 2014 betreibt sie das Portal „Projekte leicht gemacht“, auf dem sie PM-Wissen vermittelt, das sowohl fundiert als auch leicht verständlich ist.
Andrea Windolph ist studierte Betriebswirtin und verfügt über langjährige Erfahrung in der IT-Branche und der Software-Entwicklung.