Einer der meist gelesenen Artikel auf diesem Blog beschäftigt sich mit dem magischen Dreieck des Projektmanagements.

Peter Burgey from CIO-Blog hat mich nun auf eine weitere Methode hingewiesen, die ich vorher nicht kannte und wirklich nützlich finde – das Teufelsquadrat!

Doch beginnen wir mit einer kleinen Erinnerung:

Das Magische Dreieck

Das magische Dreieck beschäftigt sich mit den drei Zielgrößen Kosten, Zeit und Leistung, die untereinander ausbalanciert werden müssen.

magisches-dreieck-projektmanagement

Die Grundidee des Modells besagt, dass sich die Zielgrößen untereinander beeinflussen und es oft nicht möglich ist, alle drei Zielgrößen zu optimieren.

Das Teufelsquadrat

Harry Sneed geht einen ähnlichen Weg, jedoch wird die Zielgröße „Leistung“ aufgespalten in Inhalt und Qualität dieser Leistung. Daraus ergeben sich nun vier Zielgrößen:

teufelsquadrat-projektmanagement

Wird eine der Zielgrößen geändert, so wirkt sich das auf die anderen Zielgrößen aus.

Beispiel:

Das Projekt soll einen Monat früher als geplant fertig werden. Das kann bedeuten, dass es teurer wird (Zielgröße Kosten), dass einige Bestandteile nicht umgesetzt werden können (Zielgröße Inhalt), oder dass die Erwartungen bezüglich der Zielgröße Qualität herunter geschraubt werden müssen:

teufelsquadrat-auswirkungen

Die Fläche des Quadrates sollte immer gleich groß bleiben. Eine Veränderung einer Zielgröße führt also unweigerlich auch zur Anpassung einer oder mehrerer weiterer Zielgrößen.

Das Teufelsquadrat kann gut für folgende Zwecke eingesetzt werden:

  • Grobe Zieldefinition und Visualisierung zum Projektstart: Was wollen wir im Projekt erreichen?
  • Steuerung von Änderungen während der Projektlaufzeit: Wie wirken sich Änderungen auf unsere Projektziele aus?

Lerne alle Grundlagen im Projektmanagement!

Projektmanagement-Ausbildung mit Zertifikat: Online und flexibel.

Fazit

Ich mag das Teufelsquadrat sehr! Der Begriff der „Leistung“ wirkt für viele Personen häufig etwas abstrakt. Was genau bedeutet die Leistung eines Projektes? Die Unterscheidung in Projektinhalt und Projektqualität wirkt meiner Meinung nach deutlich griffiger.

Durch die „Verformung“ des Quadrates kann das Teufelsquadrat auch während der Projektlaufzeit gut zur Visualisierung von Änderungen eingesetzt werden.

Falls dir das Teufelsquadrat auch gefällt, könntest du zur Visualisierung der Projektziele die folgende PowerPoint-Vorlage verwenden:

Hol dir deine kostenlose PowerPoint-Vorlage!

Das könnte dich auch interessieren:

Herzlich willkommen!

Projektmanagement ohne Schlips und Kragen: Hier werden Projekte ernst genommen, aber nicht verkrampft gesehen. Viel Spaß bei uns!
Andrea Windolph & Dr. Alexander Blumenau

Artikelinhalt

PM-Vorlagen im Komplettpaket

Scroll to Top

Du magst "Projekte leicht gemacht"?