Dieser Artikel ist Teil 3 von 10 der Serie Stakeholder

Was ein Stakeholder ist, solltest du nun schon wissen. Wenn nicht, dann lies hier noch einmal nach.

Warum ist es nun so wichtig, auf Stakeholder zu achten?

In einer idealen Welt haben alle Stakeholder ein großes Interesse daran, das Projekt zum Erfolg zu führen.

Leider ist die Welt nicht so.

Was heißt das für den Projektleiter:

  • Stakeholder haben häufig komplett unterschiedliche Interessen.
  • Diese Interessen müssen identifiziert werden.
  • Kritischen Stakeholder, die das Projekt zum Scheitern bringen können, muss besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.
  • Gegebenenfalls müssen Maßnahmen abgeleitet werden.

Mögliche Auswirkungen eines mangelnden Stakeholdermanagements:

 

Beispiel-Projekt Hausbau

  • Das Bauamt erteilt nicht die erforderliche Genehmigung und das Projekt verzögert sich – und das ist nur der günstigste Fall.
  • Der Ansprechpartner bei der Bank bewilligt die benötigten Geldmittel nicht.
  • Es kommt zu Familienstreitigkeiten, weil die Eltern sich nicht genügend einbezogen fühlen.
  • Ein Nachbar wird zum Problem, da er sich wegen des Baulärms gestört fühlt.

Beispiel-Projekt Einführung eines digitalen Systems zur Zeiterfassung

  • Der Betriebsrat stoppt das Projekt, da die Regelungen zum Datenschutz nicht klar formuliert wurden.
  • Die Mitarbeiter der Personalabteilung fürchten Mehrarbeit durch zusätzlich zu erstellende Auswertungen und machen Stimmung gegen das Projekt.
  • Der Verantwortliche der IT-Abteilung blockiert das Projekt, da die Technologie nicht in die Systemlandschaft passt.

Ganz klar: Nicht beachtete Stakeholder können ein Projekt im schlimmsten Falle zum Scheitern bringen. Und deshalb ist es eine der wichtigsten Aufgaben des Projektleiters, die Interessen der Stakeholder zu kennen und geeignete Maßnahmen zu entwickeln.

Und wie das geht, erfährst du in den weiteren Artikeln dieser Serie.

Weitere Artikel der Serie:<< Was ist eigentlich ein Stakeholder?5 Gründe, warum du dir über Stakeholder Gedanken machen solltest >>
4 Kommentare
  1. Steve Naumann sagte:

    Hallo Andrea,

    je mehr Personen die Entscheidung eines Projekts beeinflussen, desto schwieriger wird es, bestimmte Sachen überhaupt umzusetzen. Die passenden Argumente, die man sich vorher gut überlegt hat und auch nachhaltig verteidigen kann, sollte man auf jeden Fall parat haben.

    Grüße
    Steve

    PS. Der Link zur Stakeholder-Erklärung funktioniert leider nicht.

    • Andrea sagte:

      Richtig. Dieses „Vorher-Überlegen“ ist ein ganz wichtiger Punkt!

      Vielen Dank für den Hinweis zum Link :-)

  2. Stefan sagte:

    Es ist ebenso sehr wichtig den Einfluss der Stakeholder zu bestimmen. Die Menge an Stakeholdern wird oft rel. groß sein. Dadurch wird es sehr schwierig alle genau zu beobachten. Man sollte hier dann nur die einflussreichen Stakeholder intensiv beobachten.

    • Andrea sagte:

      Hallo Stefan, vollkommen richtig! Man kann sich nämlich auch zu Tode managen, wenn man hier keine Prioritäten setzt.

Kommentare sind deaktiviert.