Blog

Blog

Stacey-Matrix

Die Stacey-Matrix wurde ursprünglich als Hilfsmittel zur Entscheidungsfindung in komplexen Situationen entwickelt. Heute wird sie häufig zur Auswahl des passenden Projektmanagement-Ansatzes und dem Einsatz agiler Methoden genutzt, auch wenn diese Anwendung kontrovers diskutiert wird.

V-Modell

Das V-Modell ist ein lineares Vorgehensmodell im Projektmanagement, das den Prozess der Software-Entwicklung in fest definierte Phasen untergliedert. Im Vergleich zum ebenfalls linearen Wasserfallmodell ergänzt es Testphasen, die den jeweiligen Entwicklungsphasen gegenübergestellt sind.

Das Wasserfallmodell ist ein lineares Vorgehensmodell im Projektmanagement. Es ist charakterisiert durch fest definierte Projektphasen, die jeweils einmal durchlaufen werden und grafisch oft in Form eines Wasserfalls dargestellt werden. Das Wasserfallmodell eignet sich für Projekte, in denen die Anforderungen von Beginn an klar und vollständig sind und in denen wenige Änderungen erwartet werden.

Murphys Gesetz im Projektmanagement

Murphys Gesetz besagt: Alles was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen. Dieses Wissen sollten Projektmanager so in ihrem Mindset verankern, dass sie sich mit Hilfe von Risikobetrachtungen optimal auf Unvorhergesehenes vorbereiten – und zugleich akzeptieren, dass trotzdem Dinge nicht nach Plan verlaufen werden.

Murphys Gesetz

Murphys Gesetz oder Murphy’s Law lautet: “Anything that can go wrong will go wrong.” bzw. „Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“ Es existieren unzählige Abwandlungen und Interpretationen, die das scheinbare Naturgesetz bestätigen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Herkunft, Beispiele und Ursachen von Murphys Gesetz.

Scroll to Top